Sonntag, 6. Dezember 2009

... etwas still hier

Ich wünsche Euch allen einen schönen 2. Advent und dass der Nikolaus den Stiefel gut gefüllt hat.

Momentan komme ich nicht so richtig an die Nadeln, ich "kämpfe" immer noch mit meinem Zahn und habe auch so hier noch so einiges "auf die Reihe zu bringen" - nix negatives, aber die Zeit rennt mir einfach davon!
Tja und dann hab ich letzten Montag nach langen Überlegungen und Grübeleien meinen Kater doch operieren lassen: er hatte einen Tumor an der Seite und ich war mir nicht sicher, wie er mit der OP und den ganzen nachfolgenden Dingen umgeht. Aber letztendlich wollte ich dann doch den Versuch starten, er hatte gerade so schön zugenommen und war einfach fit.

Neben dem einen deutlich vorhandenen Tumor hatte er noch ganz viele kleine und so ist die Naht einfach riesig geworden: über die ganze rechte Seite.
Ich muss ehrlich zugeben, als ich ihn abgeholt habe und ihn so mit seinem Netzverband gesehen hab, sich gaaaanz vorsichtig bewegend... da hab ich mich schon gefragt:

"Warum tust du das dem Tier an??? Ob das so richtig war?"

Aber nachdem er den ganzen Dienstag beim Tierarzt das Futter verweigert hat (Futter + Näpfe hatte ich mitgegeben) war hier sein erster Weg direkt an den Futterplatz. Uff!!! Fressen geht schon mal. Jetzt musste er nur noch auf die Katzentoilette... um es gleich vorweg zu nehmen, er ist nicht drauf gegangen! Mittwochs nachmittags stellte er sich massiv jammernd vor jede Tür, die raus geht. Da haben wir aufgegeben, den Verband entfernt und ihn raus gelassen. Immerhin ist und bleibt er ein Streuner mit Familienanschluss! Nach ca 5 min stand er sichtlich erleichtert wieder vor der Tür, hat kurz reingeschaut und schnell noch seine Runde beendet.
Inzwischen bewegt er sich wieder absolut normal und fordert viel dringlicher als früher seine Schmuseeinheiten von mir ein. Wenn die kahle Seite mit der riesigen Naht nicht wäre würde man ihm die OP nicht mehr anmerken. Hier ist ein Bild von vorgestern, er räkelt sich gerade genüsslich vor dem Ofen auf dem Teppich...




Und inzwischen kann ich meine mir selbst gestellte Frage "Ob das so richtig war?" mit einem eindeutigen "Ja!" beantworten. Denn er mochte es nicht, wenn man den Tumor angefasst hat und er wirkt jetzt viel vitaler. Außerdem habe ich das Gefühl, dass er genau unsere Sorge gespürt hat und das wiederum mit verstärkter Anhänglichkeit beantwortet.



Ich wünsche euch einen schönen, friedlichen und sorgenfreien Nikolausadventssonntag!

Kommentare:

  1. Es freut mich sehr, dass es Eurem Katerchen schon wieder so gut geht!!!

    Ich wünsche Euch einen schönen 2. Advent und noch viele Schmuseeinheiten mit dem Tigerchen!

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Suse, das habt ihr richtig gemacht! Ich wünsche eurem Kater und euch einen schönen Nikolaustag und streiches den Süßen mal von mir :-) LG Susa

    AntwortenLöschen
  3. Hi, Sanne!
    Der Kater liegt da so schon zufrieden auf dem Teppich - da war es sicher die richtige Entscheidung.
    Dein Katerle weiß bestimmt, dass du ihm was Gutes angetan hast!
    Meine Katze knurrt und faucht beim Tierarzt was das Zeug hält, aber sie kratzt und beist dabei nicht, sondern erduldet die Prozedur.

    Ich wünsche dir noch viel Freude an deinem Kater!

    liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. oh je, das lese ich ja jetzt erst! aber es ist ja gut gegangen! lavendel habe ich tatsächlich da.
    glg!
    claudi

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!