Freitag, 30. Juli 2010

Neue Spitzenvariante?

Man merkt, ich habe mehr Zeit als normal *grins*
Ich bin ja immer noch auf der Suche nach DER Sockenspitze, also nach einer, die sich für mich zufriedenstellend stricken lässt und die dann auch vernünftig aussieht. Mehr so aus Langeweile habe ich in meinem älteren Strickbuch (Katharina Buss, Socken, Mützen, Schals & Co., vgl. Blogpost vom 01.06.2010) nach Spitzen geschaut und doch tatsächlich eine Variante entdeckt, die ich bisher überlesen habe: Spitze mit doppelten Abnahmen
fein, ich kann den Abnahmerhythmus beibehalten und habe ein hübsches Maschenbild:

Und weil man es nicht so genau sieht *gg*, hier nochmal ein Detailbild:


und so sieht es "von oben" aus.

Hat eine von Euch schon einmal so eine Spitze gestrickt? Naja, an den Seiten immer 3 Maschen zusammenstricken, das ist mit einem Nadelspiel natürlich ... nervig. Aber in Zeiten, wo Socken auf Rundnadeln gestrickt werden, ist das kein Thema mehr. Und es "knubbelt" auch nicht mehr als so ein Minizöpfchen wie z. B. bei den Brainless von Yarnissima (Ravelry-Link).

Auf alle Fälle werde ich diese Variante noch ein paar mal ausprobieren - bevorzugt bei Socken für meinen kleinen Löwen, denn der strapaziert Socken bis ans Limit.

Es würde mich einmal interessieren, ob eine von Euch das schon mal gesehen / ausprobiert hat und was Ihr davon haltet!

Ach ja, die Sockenwolle ist ein sehr gut abgelagertes Knäuel "Chagall" von Gründel, der Schaft ist 4Maschen rechts/1Masche links gestrickt, damit man die schönen Farben auch gut sehen kann. Der Musterrapport geht bei dieser Wolle über 55 Reihen bei 60Maschen gesamt. Ganz schön lang, oder?

Donnerstag, 29. Juli 2010

und eins hätte ich da noch...

... einen Fichu aus Noro Kureyon Sock Yarn Farbe S149 für eine sehr gute Bekannte gestrickt. Die Wolle habe ich mir am Freitag aus Münster aus dem Laden Maschenrausch mitgebracht. Wenn Ihr mal in Münster seid, unbedingt mal reinschauen: wunderschöne Wolle, tolle Knöpfe und eine sehr nette Besitzerin! Leider hat sie keine Homepage, sonst hätte ich sie verlinkt.



Quelle: Fichu (pdf)

und hier noch ein Detailfoto von der Blätterkante:


Quelle: Fichu (pdf)
Das Tuch ist schon bei seiner glücklichen neuen Besitzerin und ich hoffe, sie hat viel Freude damit!

Und wenn Ihr Euch fragt, warum ich im Moment so viele Tücher stricke: ganz einfach, meine bevorzugte Sockennadel hatte einen ganz fiesen Grat - so hab ich mir ständig nach ca 1/2 Socken immer die Fingerkuppe aufgepiekst. *gummel* Aber der Grund ist gefunden, die Nadel erst mit feinem Schleifpapier und dann mit der Reibefläche einer Streichholzschachtel bearbeitet und schon "piekst" es nicht mehr so schlimm. - Mit Pflaster ging es ja, aber auch das Pflaster hatte ich einfach zu schnell durch.

Montag, 26. Juli 2010

Tuchfieber?

Ich habe es momentan mal wieder mit den Tüchern....
Im Moment trocknet eine Marella gespannt vor sich hin. Eigentlich finde ich das Tuch ja uni oder mit großen Farbverläufen sehr schön - aber kleingemustert??? Hmmm aber als ich diese Wolle Farbe 1250 in der Hand hatte: soooo weich! Da musste ich es dann doch versuchen. Und mit dem Ergebnis bin ich dann doch zufrieden.
ungespannt:
Quelle: Marella

und so sieht es gespannt aus:
Quelle: Marella

Allerdings gab es da einen Wehmutstropfen: auch wenn sich die Wolle gut verstricken lies, wunderbar weich ist - ich hatte in den letzten Reihen einen Knoten! Und dadurch fehlte knapp ein halber Mustersatz. Probehalber hab ich weitergestrickt, aber leider kamen so einige Farben doppelt übereinander:
Inzwischen ist die Wolle wohl günstiger zu haben, aber bei Wolle, die fast 10€/100g kostet, keinen Knoten und fehlenden Musterrapport. Schade!
Ich habe noch ein Knäuel in einer anderen Farbe hier liegen, mal sehen, wann ich es anstricke und ob wenigstens das Knotenfrei ist....

Montag, 19. Juli 2010

Calais Fotos

So, hier sind die versprochenen Fotos:

einmal das ganze Tuch

und etwas mehr Details


und noch einmal die Spitze etwas genauer Quelle für alle Bilder: Calais Shawl (Ravelry-Link)
Ich werde das Tuch sicher noch einmal stricken!

Sonntag, 18. Juli 2010

es hat mir keine Ruhe gelassen...

ich wollte doch unbedingt die Schweißdrähte ausprobieren....
Also hab ich mir ein Muster für ein kleines Tuch rausgesucht => Calais Shawl und losgelegt.
Das Muster lässt sich wirklich schön stricken - wenn man denn die Anleitung anfangs richtig liest und nicht nur überfliegt, wie ich das gerne mache... es ist nämlich nur ein Teil des Tuches "gechartet", d. h. nur eine Hälfte ohne die Randmaschen. Aber soooo weit war ich ja nicht, als ich es gemerkt habe und es war schnell geribbelt und wieder angeschlagen. Heute Morgen hab ich dann abketten können. Endlich habe ich auch mal dran gedacht, ein Tuch vorher zu fotografieren und zu messen:

Die Masse: von der Mitte zur Spitze 41cm, von Kante zu Kante (die lange Seite) 90cm.
Also schnell ins Entspannungsbad geschmissen, im Handtuch ausgedrückt, Spanndrähte hervorgezergelt und losgelegt.
Ich muss sagen, es hat gut geklappt und ich habe es endlich mal geschafft, ein Tuch halbwegs symmetrisch zu spannen:


Auch hier hab ich die Masse genommen: Mitte - Spitze: 67cm und die Spannweite ist jetzt 142cm.
Karin, Du hattest recht ;), es klappt super!

Oh, ich sehe gerade, die Anleitung bekommt man nur über Ravelry: Calais Shawl, die Wolle ist übrigens Regia Sockenwolle "Piano Color" Farbe 01768.

So, nun warte ich, dass das Tuch trocken wird und überlege mir, was ich als nächstes stricke.
Und wenn das Tuch trocken ist, mache ich auch mal ein besseres Foto, auf dem man dann das Muster richtig sieht!


Ich wünsche Euch einen schönen sonnigen Restsonntag, geniesst die Ferien!

Dienstag, 13. Juli 2010

So ein Tuch zwischendurch...



... ist doch auch mal ganz schön!


Dieses Tuch ist schon länger fertig - bei der Hitze, nee, will ich lieber nicht dran denken...! Jedenfalls habe ich es gesten endlich mal gewaschen und gespannt:


Multnomah hat es die Designerin genannt und es macht Spass, es zu stricken. Außerdem könnte man das Muster beliebig verlängern, wenn die Wolle reicht. Vor einiger Zeit habe ich es schon einmal gestrickt, ganz genau nach Anleitung, aber da gefiel es mir nicht, wie an der Spitze und an den Enden das Pfauenmuster anfing. Also habe ich schon bei der halben Maschenzahl mit dem Muster begonnen und so finde ich es eindeutig besser. Gestrickt ist es mit selbstgefärbter Merino-Leinenmischung (80/20%) und ist somit wunderbar weich.
Und heute bin ich endlich auch bei einem Bekannten von meiner Schwester vorbeigefahren: er hat mir 4 V2A Schweißstäbe, Durchmesser 1,6mm besorgt *freu*.
PS, für alle, denen das nichts sagt: die Stäbe eignen sich hervorragend zum Spannen von Tüchern. Nun "muss" ich wieder dringend eins stricken, ich hab kein Tuch mehr, was gespannt werden müsste.


Sonntag, 11. Juli 2010

Online Zeitschriften und englische Anleitungen

Internet finde ich gut ;)
Ich probiere ja gerne Anleitungen aus, klar, vor allem Socken, aber alles in allem finde ich es faszinierend, was "alle Welt" so mit den 2 Nadeln und Wolle zaubert. Denn mit der Zeit findet man im Netz nicht nur deutschsprachige Handarbeitsforen, sondern sieht irgendein Design, sucht nach einer entsprechenden Anleitung und schon ist sie da, die große weite Welt. Und weil es eben sehr viele Länder gibt, in denen englisch gesprochen wird, so ist auch im Bereich des Strickens die vorherrschende Sprache englisch. Klar, es gibt bestimmt viele englischsprachige Foren, aber ich kenne nur eines, was Mitglieder aus der ganzen Welt hat: Ravelry
Ich finde es immer noch faszinierend, dort auf Mustersuche zu gehen und mit ein paar Schlagwörtern eine Fülle von Mustern zu bekommen. Oder Bilder zu finden, wie die von mir gekaufte Wolle bei anderen verstrickt aussieht... allein die Möglichkeiten sind schon beeindruckend.
Klar, die "Hauptsprache" ist englisch, aber es gibt auch genügend deutschsprachige Untergruppen, so dass frau sich nicht "alleine" fühlt :)
Wo ich auch nicht wirklich dran vorbei kann ist diese Online-Zeitschrift: Knitty
Viele freie Anleitungen mit z. T. interessanten Ideen. Klar, ich kann und will nicht alle umsetzen, aber allein die Möglichkeit... hier noch die Musterübersicht der aktuellen Ausgabe. Jedes Mal, wenn eine neue Ausgabe online geht, bekommt man kaum die Seite aufgerufen - alle Welt scheint da neugierig zu sein.
Aber was ich jetzt entdeckt habe, es gibt auch eine nette online-Zeitschrift für Kindersachen:
Petite Purls
Hier ist ein gestricktes Schaf, ich glaube, das versuche ich irgendwann mal ...
Auf alle Fälle lohnt es sich auch hier mal reinzuschauen, die vorherigen Anleitungen durchzublättern und sich einfach mal inspirieren zu lassen.

Und für alle, die sich unsicher sind, ob sie mit den englischsprachigen Anleitungen zurecht kommen: klar!!!!
Die meisten deutschen Anleitungen sind doch sehr knapp gehalten und vieles wird einfach vorrausgesetzt. Anders die englischsprachigen - da hab ich nach dem Durchlesen manchmal das Gefühl, ich bin jetzt mit jeder Masche "per Du"! Sie sind einfach etwas genauer und beschreiben vieles, was bei den deutschsprachigen Anleitungen einfach vorrausgesetzt wird.
Also, nicht vom Umfang einer Anleitung abschrecken lassen!
Und die englischen Strickbegriffe?
Da gibt es wirklich viele Übersetzungshilfen im Netz:
Hier und hier (pdf), da gibt es eine (englische) Erklärung für die Abkürzungen und übrigens ganz viele tolle Videos zur Erklärung verschiedener Strickarten. Kann ich sehr empfehlen!

So, das war es erst einmal, ich wünsche euch einen schönen Sonntag, einen guten Start in die neue Woche und wenig Unwetter!

Montag, 5. Juli 2010

Geburtstag ist doch erst morgen...


... aber gestern ist er schon gekommen. Schön, nicht? Und nächstes Jahr wird hoffendlich endlich gepflastert!