Freitag, 30. Juli 2010

Neue Spitzenvariante?

Man merkt, ich habe mehr Zeit als normal *grins*
Ich bin ja immer noch auf der Suche nach DER Sockenspitze, also nach einer, die sich für mich zufriedenstellend stricken lässt und die dann auch vernünftig aussieht. Mehr so aus Langeweile habe ich in meinem älteren Strickbuch (Katharina Buss, Socken, Mützen, Schals & Co., vgl. Blogpost vom 01.06.2010) nach Spitzen geschaut und doch tatsächlich eine Variante entdeckt, die ich bisher überlesen habe: Spitze mit doppelten Abnahmen
fein, ich kann den Abnahmerhythmus beibehalten und habe ein hübsches Maschenbild:

Und weil man es nicht so genau sieht *gg*, hier nochmal ein Detailbild:


und so sieht es "von oben" aus.

Hat eine von Euch schon einmal so eine Spitze gestrickt? Naja, an den Seiten immer 3 Maschen zusammenstricken, das ist mit einem Nadelspiel natürlich ... nervig. Aber in Zeiten, wo Socken auf Rundnadeln gestrickt werden, ist das kein Thema mehr. Und es "knubbelt" auch nicht mehr als so ein Minizöpfchen wie z. B. bei den Brainless von Yarnissima (Ravelry-Link).

Auf alle Fälle werde ich diese Variante noch ein paar mal ausprobieren - bevorzugt bei Socken für meinen kleinen Löwen, denn der strapaziert Socken bis ans Limit.

Es würde mich einmal interessieren, ob eine von Euch das schon mal gesehen / ausprobiert hat und was Ihr davon haltet!

Ach ja, die Sockenwolle ist ein sehr gut abgelagertes Knäuel "Chagall" von Gründel, der Schaft ist 4Maschen rechts/1Masche links gestrickt, damit man die schönen Farben auch gut sehen kann. Der Musterrapport geht bei dieser Wolle über 55 Reihen bei 60Maschen gesamt. Ganz schön lang, oder?

1 Kommentar:

  1. Suse... Du bist echt eine Nadelgöttin! Und meine Nichte ist übrigens gleich mit den Söckchen losmarschiert (obwohl es an dem Tag eher warm war) - sah so süß aus!
    glg
    claudia

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!