Sonntag, 11. Juli 2010

Online Zeitschriften und englische Anleitungen

Internet finde ich gut ;)
Ich probiere ja gerne Anleitungen aus, klar, vor allem Socken, aber alles in allem finde ich es faszinierend, was "alle Welt" so mit den 2 Nadeln und Wolle zaubert. Denn mit der Zeit findet man im Netz nicht nur deutschsprachige Handarbeitsforen, sondern sieht irgendein Design, sucht nach einer entsprechenden Anleitung und schon ist sie da, die große weite Welt. Und weil es eben sehr viele Länder gibt, in denen englisch gesprochen wird, so ist auch im Bereich des Strickens die vorherrschende Sprache englisch. Klar, es gibt bestimmt viele englischsprachige Foren, aber ich kenne nur eines, was Mitglieder aus der ganzen Welt hat: Ravelry
Ich finde es immer noch faszinierend, dort auf Mustersuche zu gehen und mit ein paar Schlagwörtern eine Fülle von Mustern zu bekommen. Oder Bilder zu finden, wie die von mir gekaufte Wolle bei anderen verstrickt aussieht... allein die Möglichkeiten sind schon beeindruckend.
Klar, die "Hauptsprache" ist englisch, aber es gibt auch genügend deutschsprachige Untergruppen, so dass frau sich nicht "alleine" fühlt :)
Wo ich auch nicht wirklich dran vorbei kann ist diese Online-Zeitschrift: Knitty
Viele freie Anleitungen mit z. T. interessanten Ideen. Klar, ich kann und will nicht alle umsetzen, aber allein die Möglichkeit... hier noch die Musterübersicht der aktuellen Ausgabe. Jedes Mal, wenn eine neue Ausgabe online geht, bekommt man kaum die Seite aufgerufen - alle Welt scheint da neugierig zu sein.
Aber was ich jetzt entdeckt habe, es gibt auch eine nette online-Zeitschrift für Kindersachen:
Petite Purls
Hier ist ein gestricktes Schaf, ich glaube, das versuche ich irgendwann mal ...
Auf alle Fälle lohnt es sich auch hier mal reinzuschauen, die vorherigen Anleitungen durchzublättern und sich einfach mal inspirieren zu lassen.

Und für alle, die sich unsicher sind, ob sie mit den englischsprachigen Anleitungen zurecht kommen: klar!!!!
Die meisten deutschen Anleitungen sind doch sehr knapp gehalten und vieles wird einfach vorrausgesetzt. Anders die englischsprachigen - da hab ich nach dem Durchlesen manchmal das Gefühl, ich bin jetzt mit jeder Masche "per Du"! Sie sind einfach etwas genauer und beschreiben vieles, was bei den deutschsprachigen Anleitungen einfach vorrausgesetzt wird.
Also, nicht vom Umfang einer Anleitung abschrecken lassen!
Und die englischen Strickbegriffe?
Da gibt es wirklich viele Übersetzungshilfen im Netz:
Hier und hier (pdf), da gibt es eine (englische) Erklärung für die Abkürzungen und übrigens ganz viele tolle Videos zur Erklärung verschiedener Strickarten. Kann ich sehr empfehlen!

So, das war es erst einmal, ich wünsche euch einen schönen Sonntag, einen guten Start in die neue Woche und wenig Unwetter!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar!