Samstag, 19. Februar 2011

Einen halben Regenbogen...

... habe ich gestrickt. Finde ich jedenfalls. Aber seht selbst:

Ein Multnomah, zumindest so in den Grundzügen bin ich der Anleitung gefolgt. *gg*
Ich mag die Kombination von langen Farbpassagen und dem Pfauenfedermuster. Das Tuch ist noch ungespannt, weil ich mich nicht entscheiden kann: Soll ich das Tuch so lassen, oder ribbeln und dann praktisch ohne den kraus rechts gestrickten Teil noch einmal stricken? Das Muster und die Farbwechsel kommen jetzt so gut hin...
Aber nachfolgend noch 2 Detailfotos, wo man beides gut erkennen kann: kraus rechts + das Pfauenmuster mit seinen Wellen.

Das Garn für das Tuch ist übrigends  Tosca Light von Lang. 55% Schurwolle, 45% Acryl, LL 400m/100g. Sie ist wirklich schön weich und lässt sich gut verstricken - mich hat die Lauflänge in Verbindung mit den langen Farbpassagen gereitzt und ich bin nicht enttäuscht worden.

Und was hier als rosa Deckchen rüberkommt ist in Wirklichkeit der Prototype vom Amphitrite Carpelet 


Hier noch einmal ein Detailfoto


Mit der doch recht dünnen Baumwolle wird es sehr weich und fluffig. Mal sehen, wenn es so wird, wie geplant kann ich mich mal wieder an die Färbetöpfe bewegen und ein wenig farbferkeln. Da freu ich mich schon drauf!

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich würd den mittleren Teil vom Tuch in glatt rechts schöner finden. Ansonsten gefällts mir gut.

    Und wenn du farbkleckseln willst sag Bescheid, ich komme. ;-)
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. ... oh wow. Das Cape wird bestimmt wunderschön. So rumfarbferkeln muss echt Spass machen. Besonders in LILA. ;O))))

    Dein Tuch ist natürlich auch wieder top.

    GLG
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. OK, angekommen ;)
    Es ist schon fast fertig, allerdings erinnert es mich jetzt an einen (Unter-)Rock, so wegen der Farbe und der Form. Aber die Farbe ändert sich ja, wenn es wärmer wird... nessie, überleg Dir schon mal, was noch in den Topf kommt.
    GLG, suse

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!