Freitag, 4. März 2011

Eigentlich...

hängt ja mein Herz am Stricken. Nähen, das ist nicht so ganz meine Welt. Ich besitze zwar schon lange eine Nähmaschine, aber bis auf Hosen flicken mache ich nicht viel damit. Als Teeny habe ich mal eine Patchwork-Tagesdecke mit einer alten Tretnähmaschine genäht.
ABER, seit letztem Jahr bin ich stolze Besitzerin einer Stickmaschine, ok, auch damit fabriziere ich vor allem Flicken für meinen kleinen Sohn, ein paar Übungstücke (T-Shirts) habe ich auch schon fabriziert. Als ich das 1. mal etwas über Overlook-Maschinen gelesen habe, hab ich nur so gedacht "Wer braucht denn so was?"...Später habe ich mich dann doch noch einmal damit auseinander gesetzt und fand es doch interessanter. Inzwischen habe ich mir eine runtergesetzte zugelegt, die aber noch in ihrer Verpackung schläft. Weil, so eine Stickmaschine, die braucht doch auch mal etwas mehr Futter als Flickenstoff, oder?
Dazu muss ich sagen, dass ich mit einer sehr kreativen Mutter groß geworden bin, die gerne und viel genäht hat. Meine Tante, Näherin von Beruf, hat mein Abschlussballkleid genäht, meine Oma hat mich und meine Schwester bestrickt - meine Mutter hat die Stricksachen zum Teil noch bestickt, oder einfache T-Shirts für uns bemalt. Meine Mutter wollte Modedesignerin werden, aber sie sollte "etwas vernünftiges" lernen und so wurde sie halt Sekretärin, hat ihre Kreativität privat ausgelebt und vieles an mich und meine Schwester vererbt. Wobei ich immer sage, meine Schwester ist "die Kunst" und ich "das Handwerk".
Aber das Nähen hat mich nie wirklich los gelassen, an Stoffen kann ich, wie an Wolle nur schlecht vorbei gehen und ich werde mich jetzt noch einmal da dran versuchen.
Mal sehen, ob ich auch mal etwas vorzeigbares produziere...

Ich wünsche euch ein schönes und kreatives Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar!